Martin_Luther_Kirche_ganzkl
 

Vom Bau

ERSTE Bauetappe geschafft!
Am 22. September war es nun so weit, wir konnten unserem Kirchturm im Beisein zahlreicher Ehrengäste und der grünen Konfirmanden und Konfirmandinnen wieder die Haube aufsetzen und unseren neu strahlenden Hahn, der uns Gläubige nicht die Windrichtung zeigen soll, sondern an den Verrat des Petrus erinnert und daran, dass wir alle immer wieder im Alltag unseren christlichen Standpunkt und damit den Herrn selbst verraten.

Dankbar sind wir nun alle, dass bei der Renovierung unserer Kirche ein nun für alle sichtbarer Fortschritt gemacht wurde.

Das nächste Etappenziel ist das Läuten der Glocken. Wenn nichts schief geht und das Wetter mit macht, hören wir sie noch in diesem Jahr!!! Dann können wir die bisherigen Kosten im Vergleich zur genehmigten Summe begutachten und wissen, was wir alles im Bereich des restlichen Kirchendachs angehen können, damit wir im Kostenrahmen bleiben. Wir sind guter Hoffnung!

Bzgl. des ersten Pfarrhauses wird gerade die Kostenschätzung zur Totalsanierung berechnet und zur Genehmigung durch die Landeskirche vorgelegt. Dann hoffen wir auf Genehmigung durch die Vollsitzung im Landeskirchenamt Ende des Jahres.

Wenn die Genehmigung erteilt ist, geht es daran, das Pfarrhaus auszuräumen und das Büro wird dann ins Gemeindehaus verlagert. Wie die meisten wissen, wohne ich selbst schon seit letzten Jahr nicht mehr im Pfarrhaus, sondern in der Frankenstraße bei Freunden.

Soweit die festen Informationen aus erster Hand.

Pfrin. Anne Salzbrenner

 

Bildquellen: Morhard Architekturbüro 2017