Der Dekanatsgospelchor Michelau mit seinem Leiter Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann lädt auch in diesem Jahr wieder zu den beliebten Afterwork.Gospelandachten ein. Die erste Gospelandacht findet am Dienstag, den 26. März 2019 um 20.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Lichtenfels statt.

Die mediative Andacht lädt mit beschwingten und ruhigen Gospelsongs, Lesungen, Gebeten und neuen Liedern die Zuhörer zum Innehalten und zum Mitsingen ein. Meditative Texte und Lesungen lassen den Tag in Ruhe ausklingen.

Im Jahr 2019 finden noch zwei Afterwork-Gospelandachten statt, am 2. Juli 2019 in der Johanneskirche in Michelau und am Dienstag, den 8. Oktober 2019 in der St. Mariakirche in Schney. Beginn ist jeweils um 20.00 Uhr.

 

 

Martin-Luther-Gemeindezentrum und

Johanneskirche Michelau

 

17.–19. Mai 2019 Gospelworkshop

 

Zum 11. Mal veranstaltet das Dekanatskantorat einen Gospelworkshop, der von Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann geleitet wird.

Er findet vom 17.–19. Mai 2019 im Martin-Luther-Gemeindezentrum und in der Johanneskirche in Michelau statt.

Der Workshop beginnt am Freitag, den 17. Mai 2019 um 19:00 Uhr und wird am Samstag von 10:00–16:30 Uhr fortgesetzt.

Der Chor der Workshopteilnehmer erarbeitet gemeinsam ein Programm mit verschiedenen Gospels und gestaltet zusammen mit der Dekanatsband MoDeM unter der Leitung von Dekanatsjugendreferent Reiner Babucke den Gottesdienst am 19. Mai in der Johanneskirche in Michelau mit.

Voraussetzung für die Teilnahme am Gospelworkshop gibt es fast keine . Freude am Singen, Rhythmusgefühl und Grundkenntnisse in der Aussprache der englischen Sprache erleichtern jedoch die Teilnahme.

Für Unkosten und Verpflegung wird ein Beitrag von € 10,- erhoben, der vor Ort zu bezahlen ist.

Anmeldungen für den Workshop sind ab sofort möglich und können nur schriftlich (nicht telefonisch!!), per Mail oder mit dem Anmeldeabschnitt des Flyers zum Gospelworkshop erfolgen. Die Teilnahme am Workshop wird aber erst durch die Bestätigung durch das Dekanatskantorat wirksam. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist sollte die Anmeldung baldmöglichst erfolgen. Anmeldeschluss ist der 6 . Mai 2019.

Weiter Infos sind erhältlich bei Dekanatskantor KMD Klaus Bormann (Tel . 09571 946894).

 

 

Martin-Luther-Kirche Lichtenfels

 

Mittwoch 29. Mai 2019, 20:00 Uhr

Lichtenfelser Orgelsommer

 

Johann Sebastian Bach (1685-1750):

Goldberg -Variationen

An der Hey-Orgel: KMD Klaus Bormann

Eintritt frei

 

Martin-Luther-Kirche Lichtenfels

 

Sonntag 7. April 2019, 17 Uhr

Passionkonzert

 

 

Am Sonntag, den 7. April 2019 findet um 17.00 Uhr in der Martin Luther Kirche in Lichtenfels ein Passionskonzertstatt. In Lichtenfelser Erstaufführung erklingt der Kantatenzyklus „Membra Jesu nostri“ des norddeutschen Barockkomponisten Dieterich Buxtehude.

Der in Helsingborg geborene und an der Marienkirche in Lübeck tätige Dieterich Buxtehude war der bedeutendste Komponist und Orgelvirtuose des norddeutschen Barock. Er beeinflusste mit seinen Werken ganze Generationen von Musikern, darunter auch Johann Sebastian Bach.

Buxtehude komponierte sein siebenteiliges Werk für die Passionszeit 1680. Es basiert auf der mittelalterlichen Dichtung „Salve mundi salutare“ des Arnulf von Löwen. Inhalt dieser mittelalterlichen mystischen Dichtung ist die Betrachtung des gekreuzigten Christus, das Buxtehude mit Bibelstellen aus dem alten Testament verbindet.

In sieben Abschnitten werden Füße, Knie, Hände, Seite, Brust, Herz und Gesicht allegorisch gedeutet und dem Beter zum Mit-Erleiden unter dem Kreuz anschaulich vor Augen geführt.

 

In der Lichtenfelser Aufführung singen und musizieren Stephanie Spörl (Sopran), Andreas Thiel (Bariton), Mitglieder des Instrumental-Collegiums Lichtenfels und der Lorenz-Bach-Chor. Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann.

Der Eintritt zu diesem besonderen Konzert ist frei.

 

 

Dieterich Buxtehude (1637-1707):

„Membra Jesu nostri“

Stephanie Spörl, Sopran

Andreas Thiel, Bariton

Instrumentacollegium Lichtenfels

Lorenz-Bach-Chor

Leitung: KMD Klaus Bormann

Kartenvorverkauf im Pfarramt