„Du bist, was du isst“

 

Mit dieser bekannten Aussage meinte der deutsche Philosoph Ludwig Feuerbach (1804-1872): Was wir zu uns nehmen entscheidet über unser Aussehen, unsere

körperliche Verfassung, gibt Hinweis auf unseren Lebensstil, und damit, wer wir sind. Essen ist und bleibt eine kulturelle und gesellschaftliche Angelegenheit. Das sehen wir schon in den Schriften der Bibel. Jesus lud gerne andere Menschen zum Essen ein oder nahm gerne eine Einladung an. Spätestens beim Gedanken an das „letzte Abendmahl“, erkennen wir, dass ein gemeinsames Essen eine wichtige Komponente in unserem Zusammenleben ist.

 

Heute wollen wir uns jedoch damit befassen, was da auf den Tisch kommt. Das ist schon etwas schwieriger als noch zur Zeit von Jesus und seinen Jünger. Die Angebote in der heutigen Zeit überschlagen sich. Es

gibt Lebensmittel in allen Geschmacks- und Erscheinungsformen, für jeden Geldbeutel angepasst. Und wenn es im Geschäft weg ist, kann man ja einfach per Internet bestellen. Das ist ja schön und gut, aber ist es auch gesund, fair und umweltverträglich?

 

Mit Stolz können wir im Körbla behaupten, bei uns ja. Im Monatsbeitrag unserer Eltern sind 5€ dafür eingeplant, unseren Kindern leckere, gesunde Mahlzeiten zu bieten. Und, da wir uns mitten in der Stadt befinden, sind unsere Lebensmittel sogar regional, saisonal und damit umweltfreundlich.

 

Täglich haben wir für unsere Kinder ein reichhaltiges Angebot: Egal ob Baguette oder Vollkornbrot bzw -toast mit Butter oder Frischkäse, die Kinder haben die Wahl, je nach Geschmack und Vorlieben. Mit verschiedenen Wurst- und Käsesorten, kann dann noch belegt werden und wer dann noch möchte, der kann noch eine Gurkenscheibe, Paprikastreifen oder Möhren als „Topping“ nehmen.

 

Brot- und Wurstwaren werden in den Geschäften (Bäcker Söllner und Metzgerei Molendo) unserer Nachbarschaft besorgt. Das Gemüse kommt zusammen mit frischem Obst vom „Fruchtkorb“, einem kleinen, feinen Geschäft, direkt in der Innenstadt.

 

 

Auch süße Speisen sind möglich. Obst ist stets im Haus und Marmelade haben wir auch immer griffbereit. – Wir alle wollen doch von Zeit zu Zeit mal eine „gezuckerte Leckerei“. Und bei der ganzen Bewegung und dem gesunden Essen in unserer KiTa „Körbla“, ist das ja auch in Ordnung.

 

Einmal in der Woche gibt es in den Gruppen auch mal Müsli. Haferflocken, mit Früchten oder ohne, verschiedene Flakes, frisches, aufgeschnittenes Obst, mit Milch oder Jogurt. Ein anderes Mal wird Rührei mit Brot und buntem Gemüse zubereitet.

 

Und nur damit wir uns richtig verstehen, hier ist nur vom Frühstück die Rede.

 

Am Nachmittag, nach all den tollen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten, stehen belegte Brote und saftiges Obst und Gemüse als Snack und als willkommene Stärkung bereit.

 

Auch hier dürfen die Kinder selber entscheiden, was sie essen wollen, denn auch in der Ernährung haben die Selbstständigkeit und das Autonomiegefühl der Kinder, im „Körbla“ höchste Priorität.

 

Ihr seht, das Angebot ist reichhaltig und es ist gesund. Es ist fair und umweltfreundlich, da wir alles saisonal, regional besorgen können. Und jedes Kind hat die Möglichkeit sein Essen nach den eigenen Vorlieben zu wählen.

 

Darauf legen wir in der KiTa „Körbla“ wert, denn: „Du bist, was du isst.“

 

P.S.: Wusstet Ihr, dass unsere Hausleitung Frau Stephanie Finke, Ernährungsberaterin ist? Und das richtig toll, denn mit diesem Fachwissen können wir u.a. den Kindern Lust auf gesunde Ernährung machen.